Sonntag, 26. März 2017

Rezension: Ein M.O.R.D.s-Team: Der Fall Marietta King 2

Ein M.O.R.D.s-Team: Der Fall Marietta King 2 - Spiel im Schatten
                             
                                                                                  von Andreas Suchanek


                                                                                     

=[ Harte Fakten ]=

  • Greenlight Press 2016 – Hardcover
  • 19,90 €
  • 336 Seiten
  • ISBN: 978-3958341845

=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=

Die Fortsetzung zu „Die verlorenen Akten“ beinhaltet die Ebooks 4-6 und ich will eigentlich nicht so viel verraten. Hier ist ein Link zur Rezi des ersten Hardcovers, da erfahrt ihr, worum es in der Reihe generell geht.

In diesem Band müssen sich Mason und die Freunde wieder mit allerlei Widrigkeiten herumschlagen. Der Fall Marietta King hält das Mords-Team weiter in Atem und sie müssen sogar in einem verfallenen Waisenhaus ermitteln, um endlich klar zustellen, wer Marietta King überhaupt war. Ein Dinner in Danielle's Villa eskaliert und die arme Danielle und ihre Mutter werden sogar entführt und müssen um ihr Leben fürchten. Sie erfahren auch, dass es um weit mehr geht, als um den Mord im Jahre 84... dass ihre Familien darin verstrickt sind und sie werden immer weiter in den Untergrund von Barrington Cove gezogen. Welche Geheimnisse haben ihre Eltern und warum bewahren sie diese hartnäckig? Als es bei dem Fest zum Gründungstag von Barrington Cove schließlich zu einem Anschlag kommt, scheint die Lage aussichtslos.

=[ Meine Meinung ]=

Es ist SO spannend. Ich sag euch wie spannend es ist... da ich die ebooks zuerst gelesen hatte, musste ich mir nach dem 6ten Ebook alle weiteren kaufen und runterladen. Weil ich nicht schlafen konnte und wissen musste, wie es weitergeht. Unser lieber Cliffhanger Meister Andreas hat nämlich mal wieder bewiesen, dass er fiese Cliffhanger besonders gut kann!! Jedenfalls habe ich dann die halbe Nacht die weiteren Ebooks lesen müssen, ja – müssen.
Anfangs wurde ich nicht so warm mit den Freunden, inzwischen kann ich mir ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Sie sind, wie damals die ??? irgendwie in mein Leben geschlichen und bleiben da jetzt.

Was soll ich über den Schreibstil sagen? Es ist ein All-Age Krimi, den wirklich jeder lesen kann. Und das im positiven Sinne. Er liest sich locker, spannend, ab und zu witzig. Ich habe absolut nichts daran auszusetzen. Im Gegenteil. Oft versuchen Autoren durch eeeewig lange (unnötige) Schachtelsätze den Stil und das Niveau künstlich anzuheben und erreichen damit eigentlich nur Langeweile beim Leser. Das ist hier anders, es geht flott voran! Unser Mords-Team könnte ab und an aber noch etwas... mutiger mit den Aussagen werden, oder sich mehr „altersgerecht“ unterhalten. Aber das ist nun wirklich keine Kritik.

Das erste Buch war noch etwas erklärungslastig, inzwischen kennen wir uns aus in Barrington Cove und den Freunden und Familien. Diesmal wird es wirklich spannend und gefährlich. Was bei diesem Band besonders auffällt: es gibt durchaus Personen, die der Leser nicht mögen soll und das wird vom Autor voll und ganz erreicht. Man denkt zumindest irgendwann „hm... um den wärs jetz nicht schade...“

Wir fiebern mit Mason und den anderen immer mehr mit und zittern, wenn sie in Gefahr sind. Der ein oder andere entpuppt sich noch als beherzter Held und kann sich beweisen. Meine Lieblinge habe ich bereits gefunden ♥

Am Ende steht ein wahnsinns Cliffhanger und wir müssen bis Mai (!!) auf das dritte HC warten.


=[ Fazit ]=

Es bleibt gefährlich und spannend! Wie könnte man da aufhören?

=[ Wertung: 5 von 5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ]=



Montag, 20. März 2017

Rezension: Das Erbe der Elfen

Das Erbe der Elfen 
                                                   von Andrzej Sapkowski



=[ Harte Fakten ]=

- dtv 2009 
- 14,90 €
- 30 Seiten
- ISBN: 978-3423247542




=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=

Als das Königreich Cintra überfallen wird, gilt Thronerbin Cirilla (Ciri) als verschollen, wenn nicht sogar tot. Entgegen aller Gerüchte befindet sie sich in der Feste Kaer Morhen, dem Winterquartier der Hexer, wo unter anderem von Geralt von Riva zur Hexerin ausgebildet wird, wie es das Gesetz der Überraschung verlangt. 
Da es nur männliche Hexer geben kann, muss sich Ciri der Kräuterprobe (Genverändernde Zeremonie) nicht unterziehen. Schon bald merken die Hexer, dass sie magische Fähigkeiten besitzt und die befreundete Magierin Triss Merrigold macht sich auf nach Kaer Morhen, um sich Ciri's Fähigkeiten genauer anzusehen. Doch auch sie kann den Ursprung der Kräfte nicht feststellen. Sie beschließen schließlich, Ciri nach Ellander in die Schule im Tempel der Melitele auszubilden. Doch auf dem Weg dorthin begegnen sie allerlei Widrigkeiten und es droht ein Krieg zwischen Nilfgaard und der nördlichen Königreiche. 

Cintra ist immer noch ohne Herrscher, weshalb man immer noch nach Ciri sucht und auch Königreich Nilfgaard möchte sich der Thronerbin bemächtigen. Würde der derzeitige Herrscher Emhyr var Emreis Ciri zu seiner Frau machen, würde ihm automatisch die Herrschaft über Cintra zugesprochen. Auch der Magier Rience ist ihr dicht auf den Fersen.
Im Tempel angekommen, trennen sich die Wege von Ciri, Geralt und Triss. Doch eine neue Person tritt in Ciri's Leben – Yennefer von Vengerberg, eine mächtige Magierin, die Ciri von nun an unterweist.




=[ Meine Meinung ]=

Schon nach den ersten paar Seiten war ich komplett gefesselt! All die Figuren aus dem Spiel hatten plötzlich eine Vergangenheit, Gedanken, Gefühle!

Ein grandioser Auftakt einer Fantasyreihe, die die Welt der Bücher durchbrochen hat, und nun sowohl in einer TV-Serie (in Deutschland als geschnittener Film), als auch in einer Videospielreihe Einzug in viele Haushalte gefunden hat. Sapkowski's erschaffene Welt ist groß, gemein und politisch sehr verworren. Geralt's Geschichte ist es wert, erzählt zu werden, mit allen ihren schönen und schrecklichen Details.

Die Charaktere sind nicht die typischen Fantasy Protagonisten. Geralt hat nun doch schon einige Jahre auf dem Buckel uns ist kein Schönling, sondern gezeichnet von seiner Hexerarbeit. Ciri, die kecke Thronerbin mit ihren geheimnisvollen magischen Kräften und die zwei Magierinnen Triss und Yennefer, die beide einen Narren an dem Hexer gefressen haben, sind nur ein paar Frauen in Geralts Leben. Gekrönt wird alles noch durch den Barden Rittersporn, der nicht nur für einen Lacher sorgt, sondern Geralts besser Freund ist, wie bereits aus den Kurzgeschichten bekannt ist.

Ich liebe es. Von Anfang an bis zum Schluss.

Eine gute Fantasyreihe, mit Magie, Spannung, vielseitigen Geschöpfen, Schwertkampf und einzigartigen Charakteren. Eine Brise komplizierte Liebesbeziehungen und Humor dazu und das alles in einer politisch schwierigen Zeit. Mann muss kein Witcher Spiel vorher durchgespielt haben, um hier mit zu kommen. Im Gegenteil. Die Romanreihe handelt von Ciri's Kindheit und ich habe es gelesen und dann gespielt. Dadurch freut man sich, wenn man im Spiel auf alte Bekannte trifft. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch. 





=[ Fazit ]=

Eigentlich eine Pflichtlektüre für Witcher-Fans! Allein um die Verhältnisse von Nilfgaard und den nördlichen Königreichen zu verstehen und nicht zuletzt, um Ciri's Werdegang von Anfang an zu verfolgen.




=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 5 von 5 ]=



Mittwoch, 15. März 2017

Rezension: Cyberworld 1.0

Cyberworld 1.0
                              von Nadine Erdmann



=[ Harte Fakten ]=
  • Greenlight Press 2017
  • 368 Seiten
  • 14,90 €
  • ISBN: 978-3958342200


=[ Worum geht’s denn eigentlich ? ]=


Jemma und Jamie sind Zwillinge und vertreiben sich die Zeit am liebsten in Online Abenteuern. Dort kann Jamie mit seinem Avatar Dinge tun, zu denen er im richtigen Leben nicht in der Lage wäre...nach einem Autounfall ist er an den Rollstuhl gefesselt. Jamie's fester Freund Zack begleitet die beiden auch Online und hat schon die ein oder andere Quest mit ihnen durchgestanden. Aber die Abenteuer im Cyberspace haben auch eine Kehrseite... drei Jugendliche sind in letzter Zeit beim Spielen ins Koma gefallen. Die drei treffen in einer Kneipe auf Will, der mehr über die Vorfälle zu wissen scheint und sie zum spielen zu sich nach Hause einlädt. Doch dort erwartet die Freunde die ein oder andere Überraschung.




=[ Meine Meinung ]=

Zugegeben haben ich mich durch den Titel etwas abschrecken lassen. Ich dachte es ginge um eine langweilige Story in einer Tron ähnlichen Welt. Und da habe ich mich natürlich nach allen Regeln der Kunst getäuscht! Die einzige Serie der Greenlight Press, die ich noch nicht kenne, hat mich jetzt auch noch in ihren Bann gezogen. Mein Konto wird noch weinen...
Cyberworld 1.0“ ist nicht nur eine Geschichte über eine virtuelle Welt und deren Spieler, sondern auch eine Story die ans Herz geht.
Ich als Gamerin seit Kindheit habe mich sofort wieder erkannt. Schließlich habe ich auch Erfahrungen im MMORPG (Online Rollenspiele) Bereich und habe Jahrelang Ragnarok Online gespielt. Nein, nicht WOW.


Zocken“ ist mittlerweile mehr zum Mainsteam geworden und man wird nicht mehr ganz so sehr in eine Schublade gesteckt wie vor ein paar Jahren noch. Schlimm nur, dass viele Eltern auch heute die Faszination nicht verstehen... die Faszination eine Geschichte wirklich zu erleben, mitten drin zu sein. Selbst zu entscheiden und vielleicht Abenteuer zu erleben, die man im echten Leben nie meistern könnte, sowie bei Jamie, der nicht in der Lage ist zu laufen. Gaming kann auch zur Sucht werden aber es hat eben auch eine andere Seite. Auf der stehen wundervolle Geschichten und auch ein Gemeinschaftsgedanke ist dabei. Man ist schon lange nicht mehr alleine vor PC oder Console, sondern kann in der heutigen Zeit mit Tauschend anderen Spielern online ein Abenteuer starten.
Ich schweife schon wieder ab...

Die Story ist jedenfalls lesenswert – auch für nicht Gamer – wird richtig spannend und hat einige Wendungen parat, wie das bei guten Geschichten nun mal so ist.

Die Geschichte an sich kam mir auf Anhieb bekannt vor... 2002 erschien von Capcom ein Spiel namens .hack//Infection und drei weitere Teile, sowie eine Mangaserie, eine Romanserie usw. folgten. Da geht es auch darum, dass Spieler ins Koma fallen, sobald ihr Avatar stirbt. Jedoch geschieht das bei Cyberworld mit einem völlig anderen Hintergrund. Es hat mich persönlich auch nicht gestört, aber es ist mir aufgefallen, sodass ich gleich die liebe Nadine damit genervt habe. Hätte ja sein können, dass sie da eine Inspiration hatte. Rausgestellt hat sich, sie kennt das Spiel nicht mal. Zufälle gibt es eben auch.

Die Jungs und Mädels gewinnt man auch sofort lieb. Ich weiß überhaupt nicht, wen ich am liebsten habe. Jamie und Jemma sind schon sehr cool aber ich kann auch gut nachfühlen, wie Zack sich fühlt...anfangs mochte ich auch Will gerne, das hat sich dann dreimal geändert.

Was soll ich weiter sagen, ich bin wirklich begeistert von Nadine Erdmanns Werk und werde es auf jeden Fall weiter verfolgen. Leider ist über das Erscheinen der folgenden Taschenbücher noch nichts bekannt – schade, denn diese Serie muss ich unbedingt im Regal haben und nicht nur als eBook.





=[ Fazit ]=

Nicht nur Gamer werden sich wieder erkennen!





=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 5 von 5 ]

Samstag, 11. März 2017

Rezension: Teestunde mit Todesfall

Teestunde mit Todesfall
                                                  von Robin Stevens



=[ Harte Fakten ]=
  • Knesebeck Verlag 2017 – Hardcover
  • 14,95 €
  • 288 Seiten
  • ISBN: 978-3868739084




=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=

Hazel verbringt die Ferien bei Daisy, unter anderem, um deren Geburtstag zu feiern. Doch anstatt einer Teeparty passiert etwas schreckliches. Vor den Augen aller Gäste wird Mr. Curtis vergiftet! Und jeder der Geburtstagsgäste hat Dreck am Stecken. Detektei Wells & Wong ermittelt...




=[ Meine Meinung ]=

Dies ist der zweite und aktuellste Teil der Reihe und ich bin durch eine Leserunde darauf gestoßen. Schon vorher hatte ich mir vom ersten Band Leseproben besorgt, weil ich das Cover so süß fand.
Da es ein Kinderbuch ist, geht man natürlich mit einer etwas niedrigeren Erwartungshandlung ran und – meine Erwartungen wurden weit übertroffen!!
Es ist witzig, spannend und es ist besser als so mancher Krimi für Erwachsene!




Ein schönes bekanntes Szenario: Gäste und Gastgeber sitzen am Tisch und plötzlich gibt es einen Toten. Und jeder Gast hat in irgendeiner Form eine dunkle Vergangenheit. Pikante Geheimnisse, Intrigen lenken immer wieder den Verdacht auf jemand anderen.
Dazwischen zwei junge Mädchen, die es faustdick hinter den Ohren haben und den Fall in Sherlock Holmes Manier und viel Humor aufrollen.


Es war wirklich eine Freude zu lesen und die Mädels zu begleiten. Obwohl immer wieder kleine Anspielungen auf den ersten Teil der Reihe gemacht werden, ist es nicht notwendig, ihn vorher gelesen zu haben. Man kann ihn – so wie ich – auch noch später lesen, die Andeutungen enthalten keine wesentlichen Spoiler.

Die Parallelen zu Doyle's Detektiv fallen natürlich sofort auf. Hazel Wong nimmt die Rolle des Dr. Watson ein und macht ihren Job sehr gut. Ihre Gedanken sind teilweise wirklich sehr unterhaltsam. Die taffe und unerschrockene Daisy bildet den Kontrast und lässt sich wirklich durch nichts aus der Ruhe bringen.

Zusammen versuchen sie nun nach dem Ausschlussprinzip den Fall zu lösen und den Mörder zu enttarnen. Frei nach dem Holmes'schen Motto: "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag." - Sherlock Holmes

Und so kommen sie in ihren Ermittlungen auch gut voran.
Zwischendurch sieht man immer mal Ausschnitte aus dem Notizbuch, mit kleinen Steckbriefen der möglichen Verdächtigen. Das ist sehr schön gemacht und hat sofort einen Überblick. Auch ist am Anfang des Buches eine Karte des Herrenhauses zu finden. Und selbst wenn es jetzt hier nicht ganz so wichtig war, finde ich es immer schön, solche Bilder (meistens ja Karten) anzusehen. Sie sagen mir immer, da hat sich jemand Gedanken gemacht und Mühe gegeben.

Was wirklich bemerkenswert ist, der Fall ist alles andere als schnell gelöst und für ein Kinderbuch wirklich sehr gut inszeniert. Wie ich bereits erwähnte... ich habe schon deutlich lieblosere Fälle in Krimis gefunden und mich hat das Buch wirklich sehr positiv überrascht! 

Es ist ja wohl selbstverständlich, dass ich noch den ersten Fall der Detektei Wells & Wong nachlesen muss. Ich bin mir sicher, den haben die Mädels mit Bravour gelöst!



=[ Fazit ]=

Ein Giftmord in einem Herrenhaus – nicht nur was für junge Mädchen, sondern auch für 
Krimi Fans jeden Alters.


=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥4 von 5 ]=

Mittwoch, 8. März 2017

Rezension - Schwarzes Prisma von Brent Weeks

Schwarzes Prisma von Brent Weeks






=[ Harte Fakten ]=
  • Blanvalet 2011 - 15 Euro
  • 800 Seiten
  • ISBN: 978-3442268160

=[ Um was geht’s denn eigentlich? ]=



Eine Welt in der aus Licht Magie entsteht.
Gavin Guile, religiöses Oberhaupt der 7 Satrapien bekommt überraschend eine Nachricht. Ein Kind ist aufgetaucht, und zwar seins! Der 15-jährige pummelige Kip ist aber alles andere als der Sohn eines Herrschers und fällt aus allen Wolken, als plötzlich der „Lord Prisma“ vor ihm steht und behauptet, er wäre sein Vater. Doch Kips Heimat wird überfallen und niedergebrannt und der junge Tollpatsch begibt sich in Gefahr. Um ihn zu retten muss Gavin sein schlimmstes Geheimnis offenbaren, dass seine Gefolgsleute in zwei Lager spalten wird – doch es ist die einzige Chance, seinem Sohn zu helfen.




=[ Meine Meinung ]=



Zuerst vielen Dank an Random House für dieses Rezensionsexemplar! Ich habe es Tagelang mit mir herum getragen, um jede freie Sekunde zu nutzen. Und habe es nicht bereut. Es bekommt sogar jetzt einen Ehrenplatz bei meinen Lieblingsbüchern!!

Man möge mir die etwas nichtssagende Inhaltsangabe verzeihen, aber es passieren dermaßen spannende Wendungen...und die möchte ich keinem vorwegnehmen. Denn es ist doch das was uns bei Laune hält – der Moment bei einem Twist kurz inne zu halten und den Kiefer herunter zu klappen.

Auch hier habe ich mir ein paar Rezensionen angeschaut, um zu sehen, wie
andere Leser das Buch fanden und war doch etwas verwundert. Viele hat das System der Magie verwirrt, was ich gar nicht verstehen kann, da es lange und breit erklärt wird. Aber viele merken in der selben Rezi dann an, es würde „wie ein Lehrbuch“ zu lesen sein. Das Widerspricht sich doch oder. 

Hier mal ein kurzer Umriss der Magie in „Schwarzes prisma“:

Magie, die man aus Licht wandeln kann. Das klingt doch spannend! Aus allen Farben des Spektrums lassen sich Dinge Wandeln, die sowohl den Wandler selbst (dessen Charakter), als auch die Umgebung beeinflussen. Während die meisten Wandler nur eine oder seltener zwei oder mehr Farben wandeln können, kann Gavin, Lord Prisma, alle Farben wandeln. Doch auch das Wandeln hat seinen Preis. Durch zu häufiges wirken von Magie verliert der Wandler irgendwann die Kontrolle über seine Farbe.

Gar nicht so kompliziert oder? Ich mag dieses Konzept von Magie sehr, weil es eben auch Magier oder in dem Fall Wandler, einschränken kann. In vielen Fantasybüchern gibt es gute und sehr gute Magier aber worin unterscheiden sie sich genau? Dadurch, dass nicht jeder automatisch jede Farbe wandeln kann und jede Farbe des Spektrums andere Auswirkungen hat, ist die Magie gut eingeschränkt und wird nicht „verschwendet“.
Die Story steigert sich langsam. Zuerst lernen wir Gavin kennen, dann eine Karris, Kip und eine Liv. Immer mehr verweben sich die Leben dieser Charaktere und man bekommt einen sehr guten Einblick, was den jeweiligen Figuren wichtig ist und was sie ausmacht. Der pummelige, tollpatschige Kip muss einfach gemocht werden. Man hat schnell Mitleid mit dem dicklichen Anti-Helden, merkt aber auch schnell, dass er sein unglückliches Äußeres mit viel Herzblut und Heldenmut wett macht. Wir begleiten auch Kips Gedanken und bekommen eine Ahnung, wie schwer es wohl ist für einen pummeligen 15-jährigen, den ersten Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu knüpfen, in diesem Fall ist das Liv, Kips Tutorin.

Ich liebe Gavin!! <3 Er hat es mir von Anfang an angetan, dieses geheimnisvolle hat mich sofort in den Bann gezogen. Aber Gavin trägt ein furchtbares Geheimnis mit sich herum. Was das ist, erfahren wir auch in dem Band und bei mir hat es voll gezündet! Da war ich gar nicht drauf vorbereitet!
Mit Karris bin ich noch nicht wirklich warm geworden, aber sie gehört auch dazu und hat ihre Momente. Einfach alles hat mich verzaubert und ich bin froh, so ein tolles Buch mit tollen Charakteren gefunden zu haben.



Schwarzes Prisma ist der erste Teil dieser Reihe und mit 800 Seiten schon relativ dick. Aber... die Seiten fliegen nur so dahin. Sie kamen mir überhaupt nicht wie 800 vor. Auch habe ich in keinem Buch so viele Stellen markiert bisher – schöne oder witzige Zitate.
Brent Weeks Epos muss sich nicht verstecken und ist erfrischend zu lesen. Weeks hat eine neue Welt erschaffen mit seiner eigenen Magie, diese wird aber nicht erst über 400 Seiten erklärt, sie ist von Anfang an einfach da. Ich denke, da verzetteln sich viele Fantasy-Autoren, weil sie einen Tolkien als Vorbild haben und dann in ihrem eigenen Kosmos verschwinden.

Die Welt von Gavin ist – bis jetzt – überschaubar und man findet sich sofort zurecht. Diese Reihe werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen und Kip und Gavin haben sich nicht nur einen Platz in meinem Herzen, sondern auch einen Platz im Lieblingsbuch-Regal gesichert!!






=[ Fazit ]=

Lesen!! Pflichttitel für Fantasy- und Magieliebhaber.





=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 5 von 5 ]=

Dienstag, 7. März 2017

Rezension: Das Erbe der Macht 6 - Schattenfrau

Das Erbe der Macht Band 6: Schattenfrau
                                                                 von Andreas Suchanek






=[ Harte Fakten ]=

- eBook (ca. 132 Seiten)
- Greenlight Press 2017

- 2,49 €


=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=


Verrat stürzte mich in den Abgrund.
Leid zerbrach meine Seele.
Hass ließ mich wiederauferstehen.“


Die Schattenfrau ist -




enthüllt! :P




In diesem Band wandern wir auf gleich drei parallelen Handlungssträngen. Während die Unsterblichen versuchen das Siegel der Bibliothek zu brechen, sind Jen, Alex und Clara auf der Spur der Schattenfrau.
Doch auch Kevin, Chris und Chloe sind nicht untätig und machen sich auf den Weg in die Vergangenheit. Dort erfahren sie etwas, das ihr Leben für immer verändert.




=[ Meine Meinung ]=



Das hier ist Band 6 und ich versuche meine Rezi wie immer spoilerfrei zu halten.

Dieser Teil ist spannender als alle anderen bisher - finde ich.

Ich habe die Brotkrumen nicht gesehen, die Anzeichen nicht erkannt oder wahrhaben wollen und so traf mich das Ende völlig unerwartet aus dem Nichts. Da ist deine Rechnung wieder mal aufgegangen, Andreas.

Der Schreibstil überzeugt mich einfach und es macht mir immer wieder Freude, zwischen den Charakteren hin und her zu springen. Wir erfahren in diesem Band so einiges, aber es ist ja auch die erste Zyklushalbzeit vom Erbe der Macht! Ja es sind schon 6 Bände erschienen und es geht spannend weiter.

Ein paar Puzzleteile fügen sich zusammen, ein paar Fragezeichen ploppen auf. Und dann wird sie enthüllt, die geheimnisvolle Schattenfrau! Und man schaltet den eReader Bildschirm aus und atmet erstmal durch. Und weiß nicht wohin mit sich und seinem Leben

Besonders der Strang mit Kevin und Chris hat mir dieses Mal besonders gut gefallen. Ich musste ein paarmal laut "WAS?!" sagen.


Auch die Unsterblichen kommen diesmal nicht zu kurz und ich freue mich schon darauf, mehr über sie zu erfahren.



Das Erbe der Macht ist wirklich etwas ganz Besonderes. Es gibt Magie, eine „Schule“ und Zauber(„Essenz-“)stäbe und eine Vielzahl von interessanten Personen. Ich muss zugeben, seit Harry Potter habe ich mich auf keine „Zauberschulen“ Fantasy mehr eingelassen, aber das Erbe der Macht hat es geschafft, sich seinen Weg in mein Regal zu bahnen und ich wüsste gar nicht mehr, was ich ohne die Lichtkämpfer machen würde.

Eine Serie, die ich jedem nur empfehlen kann. „Harry Potter für Erwachsene“ ist doof zu sagen, da ich der Meinung bin, man kann auch als Erwachsener Kinder- und Jugenbücher lesen... aber im Prinzip ist es das.

Am Ende muss noch erwähnt werden, dass die Cover einfach so megahübsch sind, dass ich mir am liebsten ein Zimmer damit tapezieren möchte. Es ist fast schon schade, dass die Hardcover 3 eBooks zusammenfassen und wir dadurch nur ein Cover zu sehen bekommen.




Mit jedem Band liebe ich die Serie mehr und kann es kaum erwarten, den nächsten HC in Händen zu halten. Dann werde ich nämlich von vorn beginnen und nach den Zeichen suchen!


=[ Fazit ]=

Fantasy mit Suchtpotential ♥





=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 5 von 5 ]=

Sonntag, 5. März 2017

Deutscher Phantastic Preis und Gewinnspielhinweis "Das Erbe der Macht"

Der Deutsche Phantastik Preis (DPP)






Na, habt ihr schon abgestimmt? Die Shortlist wird gerade erstellt und ihr könnt alle mit abstimmen - bis zum 17. April! 

Es gibt 10 Kategorien:

Bester Deutscher Roman
Bestes Deutschsprachiges Romandebüt
Bester internationaler Roman
Beste Deutschsprachige Kurzgeschichte (inkl. Novellen)
Beste Deutschsprachige Anthologie/Kurzgeschichtensammlung
Bestes Deutschsprachiges Hörspiel/Hörbuch
Beste Deutschsprachige Serie
Bester Deutschsprachige Grafiker
Bestes Deutschsprachiges Sekundärwerk
Bester Deutschsprachiger Comic

Dieses Jahr wird der Preis zum ersten mal bei einer Gala vergeben! O: (Wo hoffentlich keine Pannen passieren haha) Und bei der Abstimmung werden auch 2 Karten für diese Gala verlost. Sie findet am 2. September (samstags)  in Oberhausen (NRW) statt. 

Ich habe natürlich schon ordentlich in den Kategorien gestöbert und fleißig abgestimmt. Man kann auch jeweils selbst jemanden nominieren. Wie ihr von Andreas Suchanek auf der Autorenseite schon erfahren habt, ist er sogar dreimal mit dabei!

Heliosphere 2265 für das beste Hörpspiel.
Heliosphere 2265 für die beste Deutschsprachige Serie und 
Das Erbe der Macht für die beste Deutschsprachige Serie


Cyberworld und die Frost & Payne Reihe sind ebenfalls mit nominiert, sowie meine geliebten Seelenwächter von Nicole Böhm!!

Da die Greenlight Press irgendwie zu meinem persönlichen Sucht-Verlag geworden ist und ich die Das Erbe der Macht und Heliosphere wirklich liebe, war natürlich klar, wer meine Stimme bekommt. Vielleicht wollt ihr ja auch abstimmen?


Würde mich freuen, wenn ihr mal reinschaut und eure Stimme da lasst. Einige habe ich ja schon mit meinem EdM-Hype angesteckt und mit den Seelenwächtern auch *lacht*.

Es wäre schön, wenn sich die Damen und Herren Lichtkämpfer, Seelenwächter oder die Crew der Hyperion ihren Preis abholen könnten! :D

=[ ♥ ]=

Wo wir gerade beim Erbe der Macht sind... habt ihr schon das tolle Gewinnspiel gesehen??

Unser lieber Herr Autor hatte nach der Schattenfrau (und dem gemeinen Cliffhanger) ein schlechtes Gewissen... nein Spaß :P

Es gibt gerade auf Facebook zum Erbe der Macht ein tolles Gewinnspiel. Man kann einen Kindle gewinnen und zusätzlich die ersten drei Ebooks!! Das ist doch mal eine Chance!

Zum Gewinnspiel kommt ihr, wenn ihr auf das Bild hier klickt. Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück :D